Make Chocolate Fair! Europäische Kampagne für faire Schokolade

(16.04.2014)
Während das Geschäft mit den Schokoladenprodukten brummt, leben viele Kakaobäuerinnen und -bauern im Globalen Süden immer noch in absoluter Armut, weil ihr Einkommen aus dem Kakaoanbau zu gering ist. Viele arbeiten unter schlechten Arbeitsbedingungen, und es werden darüber hinaus viele Kinder als billige Arbeitskräfte ausgebeutet. Ausgelaugte Böden oder zerstörte Wälder sind das Ergebnis einer nicht nachhaltigen Landwirtschaft und von Monokulturen.

mcf-logo_0Make Chocolate Fair! ist eine europäische Kampagne, die sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Kakaobauern und -bäuerinnen einsetzt und das Ende ausbeuterischer Kinderarbeit fordert. Darüber hinaus macht sich das Kampagnenbündnis für eine nachhaltige und diversifizierte Landwirtschaft stark, die die Umwelt schützt und gleichzeitig dazu beiträgt, die Einkommenssituation der Kakaobauern und -bäuerinnen zu verbessern.
In den letzten Jahren, als Dokumentarfilme wie “Schmutzige Schokolade” oder „Schuften für Schokolade“ über die Fernsehbildschirme flimmerten, waren viele Menschen aufgewühlt von den Bildern von schlechten Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen auf Kakaofarmen in Westafrika. Denn Schokolade hat einen bitteren Beigeschmack: Während die Nachfrage kontinuierlich steigt, leben Millionen von Kakaobäuerinnen und -bauern mit ihren Familien am Rande der Existenz. Auf der anderen Seite beherrscht eine Handvoll großer Unternehmen den weltweiten Kakao- und Schokoladenmarkt und streicht hohe Profite ein.
Diese Ungerechtigkeiten müssen ein Ende haben!

Konkret fordert die Kampagne Make Chocolate Fair! einen fairen Handel sowie Sozial- und Umweltstandards entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Schokoladenunternehmen ein. Bis zum Sommer 2015 sollen mindestens 100.000 Unterschriften in Europa gesammelt werden, die den Schokoladenunternehmen schließlich in einer öffentlichen Aktion überreicht werden. Bis dahin finden eine Vielzahl unterschiedlicher Aktionen und Veranstaltungen statt, um Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen und diese Ungerechtigkeiten zu thematisieren. Lokale Aktions- und Arbeitsgruppen, Fair Handels-Aktive, Weltläden und viele weitere engagierte Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen arbeiten vor Ort an diesem Ziel mit.

Unbenannt-1

Auch Wir und die Welt unterstützt die Kampagne. Mit einem Infostand sind wir dieses Jahr bei verschiedenen Straßenfesten in und um Leipzig unterwegs.
Außerdem bieten wir kostenfreie Informationsveranstaltungen und Workshops an, in denen wir zu den Hintergründen und Problemen im Kakaoanbau und -handel sowie zum Fairen Handel informieren und die Kampagne vorstellen.
Wer uns dafür buchen möchte, sendet einfach eine E-Mail an info@globalsiert.de.

Wenn auch ihr die Kampagne unterstützen wollt, dann zeichnet die Petition.
Äußert Euren Unmut über die unhaltbaren Zustände im Kakaoanbau und die Ausbeutung von Kakaobäuerinnen und -bauern! Fordert Schokoladenunternehmen auf, verantwortliche Schritte für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Kakaoanbau zu unternehmen und eine nachhaltige und diversifizierte Landwirtschaft zu fördern.

Unterzeichnet die Petition auf http://de.makechocolatefair.org/ oder gleich hier:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.