NABU-Vortragsabend über das globale Problem der naturvernichtenden Palmölproduktion

11846755_751280021649089_7063513027735873147_n(13.08.2015) Über das globale Problem Palmöl wird der Naturschutzbund NABU am Montag, dem 7. September 2015, 19 bis 21 Uhr, bei einem Vortragsabend im Naturkundemuseum Leipzig informieren. Der NABU-Regionalverband Leipzig hat dazu Cindy Höll vom Verein „Orang-Utans in Not“ eingeladen. Der Verein setzt sich für Erhalt und Schutz der letzten frei lebenden Orang-Utans ein und ist Mitinitiator des Bündnisses „Regenwald statt Palmöl“. Cindy Höll wird bei ihrem Vortrag diese Arbeit vorstellen. Außerdem wird über Vor- und Nachteile des Rohstoffs Palmöl informiert, aktuelle Forschungsergebnisse werden vorgestellt, und es kann über Alternativen und Perspektiven diskutiert werden.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist kostenfrei. Alle Natur- und Regenwaldfreunde sind herzlich dazu eingeladen.

Palmöl steckt in unzähligen Supermarktprodukten – beispielsweise in Schokolade, Chips, Pizza, Tütensuppe, Brot, Margarine, Kosmetika, Wasch- und Spülmittel. Dafür werden allerdings in den Tropen riesige Flächen entwaldet und zerstört. Wo früher Regenwald wuchs, erstrecken sich heute industriell bewirtschaftete kilometerlange Ölpalmenplantagen. Der großflächige Anbau zerstört den Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Auch die Orang-Utans verlieren ihre Heimat.

Was: Vortragsabend Palmölproduktion
Wann: 7. September 2015, 19 bis 21 Uhr
Wo: Naturkundemuseum Leipzig, Lortzingstraße 3

Mehr Infos:
Bündnis “Regenwald statt Palmöl” im Netz
Bündnis “Regenwald statt Palmöl” bei Facebook
“enrom”-Magazin – “Zertifizierte Zerstörung”
Orang-Utans in Not e.V. im Netz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.