Positiv-Stadtrundgang: Nachhaltig leben, fair einkaufen in Leipzig”

Plakat Rundgang 51x59cm ohne Logo klein

Unter dem Motto “Nachhaltig leben, fair einkaufen in Leipzig” steht der Positiv-Stadtrundgang. 2019 findet dieser als “Sonderöffnungszeit” statt, nämlich nur an Samstagen und Sonntagen.

Der Rundgang führt durch die Leipziger Innenstadt zu Läden und Geschäften, die ein nachhaltigeres Leben ermöglichen und fair gehandelte Produkte führen. Auf dem Weg durch die City erklärt Marcel Pruß vom Projekt KonsumGlobal Leipzig verschiedene Wirtschaftsmodelle an Leipziger Beispielen, sowie globale Zusammenhänge.

Eingeladen sind alle Interessierten, die ihre eigene Lebensweise und ihren täglichen Konsum überdenken und Alternativen dazu in Leipzig finden wollen. Am Ende erhalten alle Teilnehmenden einen Einkaufsführer mit Konsumalternativen.

Der Stadtrundgang dauert zwei Stunden und ist kostenfrei (Spende willkommen). Treff- und Startpunkt ist der Richard-Wagner-Platz (Pusteblumenspringbrunnen). Wer an den u.g. Terminen keine Zeit findet, kann diesen Rundgang auch kann ganz individuell buchen. Bei Interesse nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Treffpunkt:     Richard-Wagner-Platz (Pusteblumenspringbrunnen)
Treffzeit:          16:00
Termine:          Sa 11.05., Sa 15.06., Sa 21.09., So 29.09.2019

 

Woher kommen die Pflastersteine auf dem preisgekrönten Richard-Wagner-Platz?
Welches Problem haben die Höfe am Brühl?
Wie lebt es sich vegan?
Was genau bedeutet fairer Handel und warum lohnt es sich auch für mich dabei mitzumachen?

Diese Fragen und noch viele mehr werden bei diesem Stadtrundgang besprochen.

InInnenstadt Zeiten von absehbarer Ressourcenknappheit, Klimaveränderungen und Flüchtlingsbewegungen die auch uns erreichen, sollten sich die Menschen in den reichen Ländern der Welt Zeit zum Umdenken nehmen. Wie lange verträgt der blaue Planet unser aktuelles Wirtschaftsmodell? Wie sieht die Zukunft aus, wenn andere aufstrebende Nationen uns nacheifern?

Dieser Stadtrundgang gibt Antworten, die jedem Teilnehmenden Möglichkeiten zum Andersmachen vor der eigenen Haustür aufzeigen.